20 Apr

Grilling me softly…

… was für ein Wochenende!

Ostern 2014, der Wetterbericht verheisst eigentlich nichts Gutes – zumindest nicht für die Modellflugfraktion….

Unerschrocken, machen sich die Schwaben auf nach Altenglan. Im Gepäck kein Osterlamm, sondern eine Fliegerwutz. „Grilling me softly“ und „fly hard“ waren die ausgegebenen Parolen und beide wurden erfüllt.

Die Bilder sprechen für sich….

@ Karin & Albi – Obwohl Ihr eigentlich nur Banane könnt….Danke für das Ferkelchen…es war genial!

Chefin....

Chefin….

 

 

 

 

 

 

 

 

@Dirk & Zacki – IHR seid die Götter am Grill! Wir verneigen uns vor Euch. Hingebungsvoller kann man eine solche Herausforderung nicht lösen um alle anderen glücklich und satt zu machen…. Mammutaufgabe gelöst – DANKE – geil war’s!

 

Das Ferkel....

Das Ferkel….

Dream-Team!

Dream-Team!

 

13 Apr

Im Fokus?

Fotografieren ist einfach sollte man meinen…

Nach langem hin und her ist „UNSER Fotografierapparationsgerät“ am Platz eingetroffen. Damit bekommt unser Haus- und Hof-Fotograf Rouven endlich einen Azubi und kommt somit in die Gelegenheit selbst mal ein Bild von sich und seinen Maschinen in der Luft zu erhalten. Ob die Bilder dann allerdings scharf werden, müssen wir uns im Laufe der Saison ansehen. Eines wird aber auch auf den unscharfen Bilder deutlich… so viel blauen Himmel kann man in Lightroom gar nicht zumischen. Die Saison startet mit optimalen Flugbedingungen und wir wünschen uns alle sehr, dass es so weitergeht. Vor allem mit „many happy landings…!“

Mehr Fotos unter Bilder (einfach hier Klicken)

Epic mit Biene... Nur wenn's raucht macht's Spaß...

Epic mit Biene… Nur wenn’s raucht macht’s Spaß…

08 Apr

umsonst vs. kostenlos

Was war das für ein g***les April-Wetter heute… Wind mit durchschnittlich 4 bis 5 bft in Böen bis zu 65 km/h (8bft) und nach telefonischer Rücksprache mit Wetterfrosch Willi  „er müsste zwar spitz, aber gut auf den Haushang stehen…“, war die Nachmittagsplanung klar. Worauf also noch warten?

Der Himmel zeigte sich stark bewölkt, allerdings mit großen „Sonnenlücken“, der Regen blieb aus und die Autobahn nach Altenglan war in Rekordzeit genommen. Der APUS freute sich die ganze Fahrt über auf dem Rücksitz, dass er endlich wieder in die Luft darf.

Am Platz angekommen bestätigten sich alle Vorhersagen – auf die Kollegen ist eben verlass. Danke!

Also, aufbauen und los…. doch halt… Irgendwie passten die Flugakkus nicht in den schmalen Rumpf… Kurzum, es waren die 3s-Akkus eines andren Modells die im Eifer des Gefechts in die Fliegertasche gewandert sind. Die richtigen lagen gut geladen im warmen Baubüro zu Hause.

Der Weg und die Vorfreude waren also UMSONST… Der Spott der Kollegen (so etwas spricht sich natürlich in einem Nachmittag rum) war bis jetzt KOSTENLOS….

 

Einziger Trost…es ist noch alles ganz!

 

Bis demnächst!